malerei...experimente...kurse

 

VORANKÜNDIGUNG

12.01.2019 und 19.01.2019, jew. 13.00 - 18.00 Uhr

Schaltafeln gestalten für Haus und Garten

 

in Zusammenarbeit mit dem Landfrauenverband, Ortsverein Reken

an zwei Samstag Nachmittagen werden wir aus "alten" Schaltafeln Kunstwerke für Haus und Garten erstellen, die sich ganz nach Ihren eigenen Wünschen gestalten lassen. Entweder wird mit lasierender Acrylfarbe auf den (sauberen) Tafeln in der Größe von 50 x 150 cm gemalt oder es lassen sich auch wunderbare Ornamente und Muster mit deckender Acrylfarbe erstellen.

 

Ort: Atelier Punktkommastrich, Maria Veen, Am Kloster 16


Anmeldung über den Landfrauenverband, OV Reken, Angela Schulze-Tenbohlen 

 

 

https://www.otto.de/roombeez/uploads/2016/05/Schaltafel02.jpg

 

 

 

 

Und mal wieder eine Bildvorstellung

 

 Die reine Freude war es, dieses Bild zu malen. Vorgabe im integrativen Projekt g@together war es, ohne die Darstellung konkreter Formen oder Inhalte das Gefühl der Freude darzustellen.  Also blieben noch die Farbe und das "Spiel" damit auf der Leinwand übrig.

Entstanden ist das Bild in 2017 in Acrylfarben auf Leinwand, 80 x 130 cm 

 

Bildvorstellung

 

 

 

Mystisches Münsterland - Maisfeld, Mischtechnik auf Leinwand, 120 x 100 cm, 2013

Die Mystik der abgeernteten Maisfelder im Winter hat mich inspiriert, die bizarren, manchmal abstrakt wirkenden Strukturen, die auf den kahlen Feldern entstehen, zu malen. Diese Bild ist Teil der Ausstellung "Mystisches Münsterland", die in diesem Jahr als Wanderausstellung gleich drei mal auf den Weg geht.

Beginn in Reken - Frühjahr 2014 im VerBIZ

Landgericht Münster - Sommer 2014

Altes Kutschenmuseum Gescher - Herbst 2014

 

Ein Projekt der Rekener Farbmühle und Litvier, eine Zusammenarbeit von Autoren, Fotografen und Malern. Ein Katalog wird erscheinen.

 

 

 

 Bildvorstellung

 

 

Copyright Ulrike Benson

FreiRaum in Rot-Grau, September 2012

 

Das Thema Landschaft ist unerschöpfbar für mich: Hier habe ich wieder mit meinem Lieblingsfarbton Grau gespielt und Rot-Rosa-Töne dazu kombiniert. Die weite freie Landschaft ist nur der Hintergrund für die drei abstrakten Formen, die durch ihre Verkleinerung die Perspektive und die Tiefe verstärken. 

 

Bildvorstellung

Angeln ohne Wurm, 60 x 80 cm, Acryl- und Ölfarben auf Leinwand. Dieses Bild ist Bestandteil der Ausstellung "Nächstenliebe", die im November 2011 erstmals in der Kirche St. Simon und Judas in Reken gezeigt wurde. Anläßlich des Pfarrfestes am 08.07.2012 in Klein-Reken zeigte die Rekener Farbmühle die Ausstellung erneut.

Eine genauere Beschreibung finden Sie hier

 

 

Bildvorstellung

FreiRaum 2012, dieses Bild habe ich für meine Abschlußprüfung gemalt. Es hat eine Größe von 80 x 180 cm und wurde auf einer von mir selbst grundierten Leinwand mit Acryl- und Ölfarben gemalt. In vielen Schichten wurde die unterschiedlich starke Farbigkeit aufgebaut, um nachher teilweise mit einer weißen Farbschicht wieder abgedeckt zu werden. Die Fluchtlinien laufen von den beiden unteren Ecken auf den Horizont zu und ziehen den Blick des Betrachters so in die Tiefe. Die horizontal verlaufenden Linien bringen einen Rhythmus ins Bild. 

 

 

Bildvorstellung

Take a seat...

Eine Serie, die im Frühsommer des letzten Jahres entstanden ist. Die Idee für diese Bilder entstand durch einen Schattenwurf, den ein einfacher Stuhl auf meinen Atelierboden verursachte. Diesen brachte ich kurzerhand auf das Papier... so entstand eine schöne Serie. Die Technik ist eine Mischung aus Zeichnung und Acrylmalerei in dünnen Schichten. Ich habe mich bei allen Bildern auf die Farben umbra natur, Preußischblau und Türkis beschränkt. Das Weiß ist das Weiß des Malgrundes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildvorstellung

Die Fortführung der Serie der FreiRaumbilder beschäftigt sich wieder mit dem Landschaftsthema und hier vor allem: mit der Weite. Das Format beträgt 80 x 120 cm. Ich habe im Vorder- und Mittelgrund mit Strukturen gearbeitet, die ich mit Acryl- und Ölfarben übermalt habe. Gleichzeitig findet sich auch das zeichnerische Element durch die Linie im rechten Bereich des Bildes, die eine Verbindung zwischen Vorder- und Hintergrund schafft. Neu ist die Farbigkeit: das starke Magenta habe ich nach oben hin zu einem zarten Rosa aufgehellt, welches einen schönen Kontrast zum Schwarz-Grau des übrigen Bildes darstellt.

 

 

Bildvorstellung 

 

 

 

Bei diesen drei kleinen Bildern handelt es sich um Studien und Skizzen zur Komposition. Wichtig ist mir dabei, eine Tiefe in der Landschaft darzustellen, ohne Landschaftsmarken zu zeigen. Im oberen Bild wird der Blick in die Ferne gezogen durch die auf den Horizont zulaufenden Linien in der unteren rechten Bildfläche. 

 

Alle drei Skizzen sind monochrom gestaltet, d.h. es wurde nur eine Farbe, hier Schwarz, in verschiedenen Tonwerten (Helligkeitsstufen) verwendet. Ich habe dafür Grafitpulver und Tusche verwendet, diese sowohl mit einem Lösungsmittel als auch mit Wasser vermalt, um die unterschiedlichen Tonwerte darzustellen.

  

 

 Die zwei feinen Verästelungen sind durch herabrollende Grafitkrümel entstanden - manchmal hilft auch der Zufall ein bischen mit...sie bilden die Ankerpunkte für den Betrachter.

 

 Bald wird es Frühling, das nächste Bild verspricht mehr Farben! Also im April nochmal reinschauen ;-)

 

Bildvorstellung

 

 

 

Auch beim Februar-Bild findet eine Kommunikation zwischen dem Vorder- und dem Mittelgrund statt. Die große helle Form vorne ähnelt den beiden kleinen hellen Formen hinten/Oben links. Dadurch entsteht eine verbindende Linie zwischen den beiden, die in die Ferne zeigt.

Im Bild ist neben starken Hell-Dunkel-Kontrasten auch der Komplementärkontrast Rot-Grün vorhanden. Rot, Weiß und Schwarz sind die einzigen ungebrochenen Farbtöne im Bild, alle anderen Flächen sind in gebrochenen Farben gemalt.

Die Technik ist wiederum eine Mischtechnik. Die Untermalung erfolgte in Acryl, die letzten Schichten habe ich mit Ölfarben aufgebracht. Das Bild ist 120 cm breit und 100 cm hoch (Reines Leinen auf Keilrahmen).Vorausgegangen sind diesem Bild viele Studien, in denen ich mich mit Objekten und ihren Schattenwürfen in der Landschaft beschäftigt habe. z.B. in der folgenden Skizze( ca. 24 x 30 cm):

 

 

 

Bildvorstellung

 

 

Copyright Ulrike Benson

"Freiraum weiß", Öl auf Leinen, 100 x 70 cm

Das Thema "Freiräume" beschäftigt mich zur Zeit sehr stark. Ausgehend von der klassichen Landschaftsmalerei möchte ich durch die Reduktion des Gezeigten Platz schaffen für das Auge des Betrachters. Er soll in die Szene mit hineingezogen werden, seinen Blick schweifen lassen...in Ruhe gelassen werden.

In diesem Bild habe ich die zwei Ankerpunkte, nämlich die Baumgruppe hinten und die kleine Unebenheit vorne links, Kontakt aufnehmen lassen. Das sind die zwei einzigen konkret dargestellten Elemente in diesem Bild. Die restliche Landschaft ist sehr undeutlich definiert, verschwimmend dargestellt. Durch diese Reduktion der Formen und Farben erreiche ich die Wirkung der Ruhe, die zusätzlich durch die horizontale Komposition unterstützt wird.

Das Bild wurde in der klassischen Öltechnik gemalt. Das heißt: die Ölfarbe wurde auf die grundierte Leinwand in immer fettreicheren Schichten aufgetragen und mit breiten Pinseln geglättet.